Drucken
Veröffentlicht am von

Nanotechnologie im Gewächshaus - Test, Erfahrung, Bewertung

Nanotechnologie im Gewächshaus - Test, Erfahrung, Bewertung

Das Gewächshaus "Greenpower" mit Nano" von der BGO, ist das erste in Deutschland erhältliche Gewächshaus mit Nanotechnologie in den Polycarbonat- oder auch Hohlkammerplatten genannt!

Was hat es auf sich mit der Nanotechnologie im Gewächshaus?

Lohnt es sich so ein Gewächshaus zu kaufen?

Was kostet diese Technik mehr?

Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Wir suchen zur Aufklärung nach Antworten:

Die Russen experimentieren schon länger (seit 2012) mit Nanotechnologie in Gewächshäusern, um die Ernte in ihrem Land ansteigen zu lassen. Wissenschaftler forschen dort seit ca 10 Jahren in der staatlichen Landwirtschaftsakademien. Der Erfolg gibt den Russen recht, es funktioniert wirklich gut, der jahrelange wissenschaftliche Einsatz hat sich gelohnt und wirkliche Ergebnis gebracht. Es gab auch unerwartet viele positive Effekte, bei dem Einsatz von Nanotechnologie im Gewächshäusern.

Es wurde nun auch geschaft, mittels der Nanotechnologie eine spezielle dünne nanostrukturierte Beschichtung auf die Polycarbonat- oder Hohlkammerplatten zu bekommen, die das Pflanzenwachstum erheblich begünstigt. Sie haben es tatsächlich geschafft für Pflanzen schädliches ultaviolettes Licht mit der Nanotechnologie und Spektraleffekt es in Lichtfarben zu brechen, die Pflanzen für die Photosynthese benötigen. 

Gerad einjährige Pflanzen in Gewächshäusern benötigen sehr viel Licht. Daher ist es regelmäßig notwendig, das mit der Zeit verschmutzte Gewächshaus zu reinigen. Ist die Polycarbonat- oder Glasfläche mit Nanotechnologie versiegelt worden, haftet der Schmutz nicht mehr wirklich. Regelmäßige Reinigungen des Gewächshauses bleiben dann aus. Funktioniert abgeschaut und ähnlich auch dem schmutzabweisenden Effekt der Lotusblüte, die ja immer grundsätzlich sauber aussieht, weil der Schmutz aus technischen Gründen nicht haftet.

gewächshaus-nanotechnologieAuch kommt durch die Nano-Beschichtung sehr wenig bis kein ultraviolettes Licht in das Gewächshaus, dadurch spürbar weniger Wärme, die sich dann nicht wie üblich, als Wärme im Gewächshaus sich stauen kann.

Die Pflanzen im "Greenpower+Nano" Gewächshaus sind saftig grün, Wurzeln wachsen sehr üppig, sind auch schön weiß und sehr gesund. Die Ernten reifen reichlich Tage früher. Weniger Anfälligkeit für Schädlinge und Krankheiten sind auch zu beobachten.

Durch die Nano-Beschichtung sind Polycarbonat-Platten viel widerstandsfähiger gegen Schmutz, Witterung und Sonnen-Strahlung, auch angenehmereTemperaturrn, erhöhte Kratzfestigkeit der HK-Platten. Diese haben ganz klar die längere Standzeit unter den Polycarbonat-Platten. Es werden sowieso nur Markenware und schwere hochwertige UV-10 Materialien mit Gewicht bei 4mm HKP mit 600 Grammm/m² und 6mm HKP mit sogar 900 Gramm/m² verarbeitet.

Die Nano Beschichtung verhindert auch viel Polycarbonat-Schwitzen der Hohlkammerplatten, also viel weniger Kondenswasser im Gewächshaus, was ja auch die Standzeit des Gewächshauses erhöht. Braunfäule durch hohe Feuchtigkeit bei Tomaten oder Gurken setzt später ein.

Staatliche Einrichtungen und Wissenschaftler bestätigen über 30 % mehr Ernte. Das finde ich aber reichlich mehr Ernte. Wenn ich nicht wüsste, das es mittlerweile viele seriöse aussagekräftige Quellen mit Eigenerfahrung gäbe, würde ich das auch bezwefeln. Ich hab es noch nicht wirklich ausgiebig ausprobiert mit den neuen Nano beschichteten Hohlkammerplatten. Das waren auch nur Experimente im kleinem zur Vorzucht, das wunderbar geklappt hat. Aber ich glaub der Langzeitversuch wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. Ich brauch sowieso noch ein 12 m² Gewächshaus, da lass ich mir das forschen im noch Neuland der Pflanzenwelt gewiss nicht entgehen. Insbesondere auch vielversprechend, weil immer mehr zuverlässige Quellen positiv berichten.

Zu den NanoTechnologie-Gewächshäuser